FCS - FC Donebach  3:0  (2:0)

 

Vor einer echten Derby-Kulisse versuchte die Heimmannschaft am Spielbeginn die Niederlage im letzten Heimspiel gegen Götzingen vergessen zu machen. Bereits nach zwei Minuten fing Stuhl einen Ball in der gegnerischen Hälfte ab, umspielte mehrere Gegner und schloß dann aus 14 Metern aus halb-linker Position ab -  1:0!

In der Folgezeit verflachte das Spiel aber stark. Der FCS als spielbestimmende Mannschaft schaffe es nicht, zwingende Torchancen zu erspielen. So musste eine Standardsituation, ein Freistoß in der 45. Minute her, um zur 2:0 Führung zu kommen. Stuhl verwandelte aus 18 Metern unhaltbar für den guten Gästekeeper Fischer.

In der zweiten Halbzeit sah man das gleiche Bild. Die Heimmannschaft im Vorwärtsgang aber der letzte Pass misslang zu oft. Zwei Lattentreffer und zwei freigespielte Spieler, die an Fischer scheiterten, war eine enttäuschende Ausbeute. Erst in der Nachspielzeit gab es dann eine Kopie der Spielszene am Spielbeginn. Stuhl bekam den Ball, drang in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte er selbst souverän. Schiedsrichter Schumann hatte das Spiel jederzeit im Griff und trotz der neun verteilten gelben Karten kann man durchaus von einer fairen Partie ohne böse Fouls sprechen.